DiFue-logo
Bitte trage eine gültige Email-Adresse ein.
Bitte trage dein Passwort ein.
Passwort vergessen?
Bitte trage eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte trage ein Passwort ein.

Optional: Für die Ausstellung von Zertifikaten kannst du deinen Namen und dein Geburtsdatum angeben.

Bitte bestätigen Sie unsere AGB um fortzufahren.

B5 | Suchmaschinen

Hier lernst du alles über verschiedene Suchmaschinen sowie Tipps, die dir bei der Online- Suche helfen.

  • Sobald du einen Begriff in eine Suchmaschine eingibst, erhältst du eine Fülle an Ergebnissen. Aber was steckt dahinter?

    Hinter jeder Suche steht ein Algorithmus

    Jede Suchmaschine verwendet einen eigenen Algorithmus, der darüber entscheidet, welche Ergebnisse die Suchmaschine ausspuckt. Diese Anzeige der Ergebnisse wird SERP (Search Engine Result Pages) genannt. Oft sind das zuerst Werbeanzeigen und dann relevante Seiten. Manchmal scheinen die Suchmaschinen zu wissen, wo du wohnst und zeigen Ergebnisse direkt in deiner Umgebung. Manchmal wirkt es aber auch so, als ob die Suchmaschine dich gar nicht kennt und dich auch einfach nicht verstehen will. All das liegt am Algorithmus, den eine Suchmaschine verwendet.

    Der Algorithmus wird mit unterschiedlichen Daten gespeist, die schließlich dein Suchergebnis ergeben. Das können dein Standort, deine vergangenen Suchen oder die Aktualität der Seiten sein. Ein Algorithmus lernt durch diese Daten ständig dazu und passt sich an.

  • Es gibt einige unterschiedliche Suchmaschinen. Für welche entscheidet man sich da am besten? Einheitlich ist bei fast allen Suchmaschinen, dass sie ihr Geld mit Werbeanzeigen verdienen. Deswegen sind sie für dich kostenlos. Deshalb hilft es, einmal darüber nachzudenken, was für dich am Wichtigsten bei einer Suchmaschine ist: Datenschutz, genaue Sucherergebnisse oder soziales Engagement.

    Wie sieht es nun bei den bekanntesten Suchmaschinen in Bezug auf Datenschutz, die Sucherergebnisse und soziales Engagement aus?

    Google ist die wohl bekannteste und erfolgreichste Suchmaschine mit Sitz in den USA.

    • Datenschutz: Google sammelt sehr viele Daten. Dazu gehört zum Beispiel welchen Browser du nutzt, dein Standort oder deine Telefonnummer. So kann sich Google ein sehr genaues Bild seiner Nutzer:innen machen. Die Daten werden dafür benutzt, gezielt Werbung zu platzieren. Deshalb siehst du beispielsweise Werbung für Shampoo, nachdem du „Haare wie Heidi Klum“ gegoogelt hast. Laut Google werden aber keine Daten weitergegeben, die jemanden persönlich identifizieren.
    • Genaue Suchergebnisse: Die Treffer einer Google-Suche gelten als sehr genau und die Bedienung ist sehr einfach. Das liegt auch daran, dass so viele Menschen Google nutzen. Denn mit jeder Suche lernt Google dazu und verbessert sich dadurch stetig.
    • Soziales Engagement: Google wirbt nicht damit, dass Einnahmen sozialen Zwecken zugutekommen.

    Microsoft Bing ist, wie der Name verrät, die Suchmaschine von Microsoft und hat ihren Sitz in den USA.

    • Datenschutz: Auch Bing sammelt viele Daten der Nutzer:innen und verkauft diese zu Werbezwecken an Dritte. Da Bing seinen Sitz in den USA hat, gelten auch die weniger straffen Datenschutzrichtlinien des Landes.
    • Genaue Suchergebnisse: Auch die Ergebnisse von Bing sind sehr genau, allerdings sind sie nicht so genau wie die von Google.
    • Soziales Engagement: Bing wirbt nicht damit, dass Einnahmen sozialen Zwecken zugutekommen.

    DuckDuckGo gilt als die privatsphärenfreundliche Alternative aus den USA.

    • Datenschutz: DuckDuckGo wirbt stark damit, Wert auf den Schutz deiner Daten zu legen. Die Suchmaschine sammelt und verkauft also keine Daten.
    • Genaue Suchergebnisse: Die Ergebnisse von DuckDuckGo sind nicht auf dem gleichen Level wie die Ergebnisse von Google und Bing. Es werden beispielsweise keine Standortdaten erfasst, weshalb die Suchergebnisse nicht direkt auf dich zugeschnitten sein können.
    • Soziales Engagement: DuckDuckGo wirbt nicht damit, dass Einnahmen sozialen Zwecken zugutekommen.

    Ecosia ist eine deutsche Suchmaschine.

    • Datenschutz: Ecosia legt wie DuckDuckGo großen Wert darauf, die Privatsphäre der Nutzer:innen zu schützen. Es werden keine Daten gesammelt oder verkauft.
    • Genaue Suchergebnisse: Die Ergebnisse dieser Suchmaschine gelten als befriedigend. Auch hier ist der Grund dafür vermutlich vor allem der, dass weniger gesammelte Nutzer:innendaten auch ein weniger gutes Suchergebnis liefern können. Interessant ist, dass Ecosia seine Suche über Bing laufen lässt.
    • Soziales Engagement: Ein Teil der Einnahmen wird dafür verwendet, weltweit Bäume zu pflanzen und so Wald aufzuforsten. Zusätzlich dazu versucht Ecosia, klimaneutral zu handeln.

    Browser-Adresszeile 

    Mittlerweile ist hinter der Adresszeile eines jeden Browsers automatisch eine Suchmaschine hinterlegt. Du tippst dort die Begriffe ein, die du suchen möchtest und die Suche startet, ohne dass du jemals die Website einer Suchmaschine geöffnet hast. Welche Suchmaschine sich hinter der Adresszeile verbirgt, änderst du in den Einstellungen (oftmals im Burgermenü zu finden) deines Browsers.

  • Wenn du mit einer Suchmaschine im Internet recherchierst, werden dir oft tausende Ergebnisse angezeigt. Diese kannst du filtern, um die Anzahl der Ergebnisse etwas zu verringern und schneller das zu finden, was du suchst.

  • Die Ergebnisliste bei einer Internetrecherche ist meistens unendlich lang. Schau dir die Suchergebnisse genauer an, um zu beurteilen, welche Ergebnisse am besten passen. Beachte, dass unter den Suchergebissen auch Werbeanzeigen sind.

    Was sagt der Link?

    Bei jedem Suchergebnis wird dir der Link zur Website angezeigt. Schaue dir diesen an, um einen ersten Eindruck dafür zu bekommen, ob eine Website für dich relevant ist.

    Was sagt der Text?

    Schau auch in dem kurzen Text, der bei den meisten Suchmaschinen zu jedem Suchergebnis angezeigt wird, ob dein Suchbegriff darin vorkommt.

    Was ist Werbung?

    Werbung kannst du manchmal erst auf den zweiten Blick von den anderen Suchtreffern unterscheiden. Werbeanzeigen stehen oft ganz oben in der Trefferliste. Du erkennst sie daran, dass sie etwa mit einer anderen Farbe unterlegt sind oder an einem kleinen Hinweis wie „Anzeige“, „Werbung“ oder „Ad“. Ad steht für advertisement, der englische Begriff für Werbung.

  • Dank des Algorithmus liefert eine Suchmaschine oft genaue Ergebnisse. Aber wir können die Suche noch erfolgreicher machen, indem wir für die Suche Operatoren verwenden. Das sind bestimmte Zeichen oder Begriffe, mit denen wir den Suchpfad der Suchmaschine ein bisschen einschränken können. Die bekanntesten Operatoren sind die folgenden:

    Wenn du nach einer Kombination von zwei oder mehreren Begriffen recherchieren möchtest, kannst du zwischen die beiden Begriffe AND setzen (Englisch für „und“). Bei den meisten Suchmaschinen hat aber ein Leerzeichen zwischen den Begriffen den gleichen Effekt. Wenn du zum Beispiel nach einem Schreibwarengeschäft in Husum suchst, kannst du Folgendes eingeben: „Schreibwarengeschäft Husum“ oder „Schreibwarengeschäft AND Husum“.

    Wenn du bei einer Recherche Ergebnisse für mindestens einen von zwei Suchbegriffen erhalten möchtest, kannst du ein OR (Englisch für „oder“)  oder den Pipe-Operator (|) zwischen den Begriffen eingeben. Dies kann zum Beispiel so aussehen: „Interview OR Artikel“ oder „Interview | Artikel“. Hier werden Websites gezeigt, die entweder als Interview oder als Artikel gekennzeichnet sein könnten.

    Wenn du ausschließen möchtest, dass dir bestimmte Suchbegriffe in der Ergebnisliste angezeigt werden, kannst du dies tun, indem du sie in die Suchleiste einträgst und ein Minuszeichen davorsetzt. Wichtig ist, dass vor dem zweiten Suchbegriff kein Leerzeichen ist. Wenn du also beispielsweise nach einem Interview mit Scholz suchst, in dem es aber nicht um Lindner gehen soll, kannst du Folgendes suchen: „Interview Scholz -Lindner“.

    Wenn du die Begriffe, nach denen du suchst, in Anführungszeichen setzt („“), dann wird die Suchmaschine genau nach diesen Begriffen in der angegebenen Reihenfolge suchen. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn man beispielsweise einen bestimmten Satz oder Teilsatz aus einem Artikel im Kopf hat, den man gelesen hat und wiederfinden möchte. Zum Beispiel: „Der Verein Deutschland sicher im Netz stellt jedes Jahr seinen Sicherheitsindex vor.“

    Wenn du nur eine ganz bestimmte Website durchsuchen möchtest, kannst du das in der Suche ebenfalls angeben. Setz dafür „site:“ vor die Website, die du durchsuchen möchtest. Das kann dann so aussehen: „Engel site:sicher-im-netz.de“.

    Weitere Operatoren

    Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Operatoren. Such einmal nach dem Begriff „Suchoperatoren“ und stöber durch die vielen weiteren Möglichkeiten, die deine Suche noch treffsicherer machen.

  • Wenn du auf der Suche nach einem Job bist, kannst du die zuvor genannten Suchmaschinen nutzen. Oder du nutzt eine Suchmaschine nur für Stellenangebote.

    Die bekanntesten und größten allgemeinen Suchmaschinen für die Jobsuche sind die Folgenden:

    Indeed ist eine der größten Job-Suchmaschinen und eine Meta-Suchmaschine. Das bedeutet, dass Unternehmen nicht direkt bei Indeed Stellenangebote veröffentlichen. Stattdessen werden bei Indeed Stellenangebote von verschiedenen Jobbörsen und Websites gebündelt angezeigt. Indeed gibt es inzwischen in 60 Ländern.

    Die Job-Suchmaschine der Bundesagentur für Arbeit gibt es schon sehr lange. Hier können Arbeitssuchende nicht nur nach Stellenangeboten suchen, sondern auch ein Stellengesuch veröffentlichen und ein eigenes Bewerbungsprofil anlegen. Außerdem gibt es zahlreiche Filter und einen Extra-Bereich für Ausbildungssuchende.

    Kimeta hat in Deutschland eine große Reichweite und bietet zahlreiche Filtermöglichkeiten. Bei manchen Stellenangeboten kannst du dich direkt über Kimeta bewerben. Dies muss das Unternehmen, dessen Stellenangebot dich interessiert, allerdings einstellen.

    Die Job-Suchmaschine Monster ist in Deutschland sehr erfolgreich. Da Monster seinen Service weltweit anbietet, kannst du auch in vielen anderen Ländern nach Jobs suchen. Neben der Suche nach offenen Stellen bietet Monster auch viele Informationen und Tipps zu den Themen Bewerbung und Karriere.

    Die Job-Suchmaschine Stepstone gibt es bereits sehr lange. Weil Stepstone sehr groß und auch international genutzt wird, kannst du hier auch nach Stellenangeboten im Ausland suchen. Die Suchmaschine bietet sehr viele Filtermöglichkeiten. Wenn du alle Möglichkeiten von Stepstone nutzen möchtest, musst du dich mit deiner E-Mail-Adresse registrieren. Dies ist kostenfrei. Neben der Suche nach Stellenangeboten erhältst du praktische Tipps zum Bewerben und zum Berufsleben.

Mein Wissen üben Gelernt

Frage 1 | 5
  -  
Teilprüfung starten